Fasten1

Hallo Menschen dieser Welt,

als Barde steht regelmäßiges Fasten auf dem Programm. Ich tue dies regelmäßig seit 1995, ein- bis zweimal im Jahr. Gute Dinge erhalten sich einfach. Bei meinen ersten Fasten 1995 konnte ich meine damalige Rauchsucht loswerden. Das war ein guter Beginn. Ich weiss noch genau, wie ich damals mit einem Kollegen morgens beim Frühstück saß, und er sich ein Brötchen mit warmen Fleischkäse gegönnt hat … das war für das erste mal eine harte Schule. Gott sei Dank war ich damals so stark beim Durchhalten. Ich konnte das, weil ich mich mit einer Freundin zusammen entschlossen hatte. Und da wollte ich natürlich nicht als „Weichei“ dastehen. Ich war damals 28 Jahre jung.

Heute ist alles ganz anders. Ich faste meistens alleine und dass mitten im Alltag einer 5-köpfigen Familie. D.h. ich bin bei den Mahlzeiten der Familie dabei und koche zwischendurch auch für die Kinder. Alles ist möglich.

Warum ich regelmäßig faste? Das ist ganz einfach: für meine Gesundheit. Und Gesundheit bedeutet Einklang von Körper, Seele, Geist und Gewissen. Dafür ist das Fasten ein wunderbares Mittel!

Und jetzt zum aktuellen Fastenverlauf:

Ich habe mich dieses Jahr für die „reguläre“ Fastenzeit entschieden, weil ich das jetzt einfach mal ausprobieren will, obwohl es dieses Jahr noch recht kühl ist, und weil es mir zeitlich gerade gut passt.

1. Tag:
Am Aschermittwoch, den 10.2.2016, habe meinen Entlastungstag gemacht. D.h. ich habe überwiegend nur Obst und Gemüse gegessen und schon mal auf alles „Ungesunde“ wie z.B. Zucker und andere Süßstoffe verzichtet. Mein Gewicht betrug 79,5kg.

2.Tag:
Am Donnerstag startete ich mit einem Glas Heissen Wasser, in das ich einen Spritzer frisch gepressten Mandarinensaft hineingab. Mittags gab es dann ein Glas selbst gepressten Birnensaft, den ich auch der Tiefkühltruhe holte und auftaute. Den ganzen Tag über habe ich viel heisses Wasser getrunken, keinen Tee und keinen Kaffee.

3. Tag:
Ohje. Die Fastenkrise hatte mich gestern voll im Griff!! Den ganzen Tag Kopfschmerzen, Abend dann auch Augenschmerzen. Dabei habe ich mich voll schlapp gefühlt. Lag lange in der Badewanne, musste mich zwischendurch hinlegen. Gegen Abend war ich dann lange draußen und habe einen Sparziergang durch den Wald gemacht. Leider setzte danach keine Besserung ein. Mein Gewicht am Ende des Tages betrug 78kg.

4. Tag:
Jetzt ist es 9:50. Der Morgen bisher war noch von Schlappheitsgefühlen geprägt. Doch das hat sich jetzt geändert. Die mir schon so gut bekannte Fastenenergie kommt. Ich heisse sie herzlich willkommen! Ich werde hier diesmal online täglich über das Fasten berichten. Wer mit dazu einen Kommentar schicken möchte kann dies auf der Facebookseite oder über die Kontaktseite hier auf der Webseite machen. Würde mich freuen, auf Wunsch kann die Kommentare auf hier veröffentlichen.

Allen eine gute Zeit.

Ede

Weiter

O N L I N E K O N T A K T : Mailformular
P O S T : Eduard Müller Postfach 1320 53902 Bad Münstereifel T E L E F O N : 02257 9585604 e M A I L : info(ad)edederbarde.de

… rückten die Gäste schon nach dem ersten Lied in kleinere Grüppchen zusammen, die mit großer Begeisterung gesangliche Unterstützung lieferten. Dies geschah mit einer derartigen Leidenschaft, die auch den Künstler sichtlich bewegte. (Kölner Rundschau, 20.3.2017)
Kölner Rundschau 20.3.2017